Winterlicher Tierpark Goldau Ein Tag inmitten der Tierwelt

Ruhen und Gäste beobachten

Scrollen

Lange ist es her, seit ich den Tierpark in Goldau zum letzten Mal besuchte. Nun war es endlich wieder soweit! Der Park präsentierte sich im winterlichen Kleid, zumindest am Morgen war alles noch leicht vom Schnee überzuckert und die Sonne drückte dann und wann etwas durch. Die Menschen waren an diesem Samstag wohl alle mit Weihnachtseinkäufen beschäftigt und der Park entsprechend leer. Ich und meine charmante Reisebegleitung konnten uns ganz auf die Tierfotografie konzentrieren, ohne dass menschliche Störeinflüsse dazwischen kamen. Winterwunderland pur!

Gleich nach dem Eingang warteten bereits die Sikahirsche auf uns
Nun, wohl eher als uns erwarteten sie stattdessen Futter
Konnten wir leider nicht bieten, denn wir konzentrierten uns aufs Fotografieren
Nächstes Motiv war der Bartgeier, welcher gerade Morgentoilette machte
Nun war auch klar, weshalb er sich so herausputzte!
Die Turtelei dauerte nicht allzu lange, der Dame war es wohl noch etwas zu früh…
Dem Schneehasen im Bartgeier-Gehege war es recht, so hatte er seine Ruhe
Die nahegelegene Rigi erstrahlte im Sonnenschein
Der Kolkrabe war am Futtern
Was er wohl erspäht?
Zu Besuch bei den Uhu’s, welche um diese Uhrzeit wohl eher ans Schlafen denken
Der Bartkauz versteckte sich noch besser
Nächster Fotostopp bei den Steinböcken
Der hier schmückte sich mit einem Weihnachtsbaum
Früh übt sich!
Die zwei unterhalten sich übers Frühstück
Etwas die Sonne geniessen
Auch die beiden Gämsen scheinen die Sonnenstrahlen einfangen zu wollen
Ja, so ein wenig Sonne kann nie schaden
Wohl gerade was Saures erwischt
Zufrieden in den Tag hinausschauen
Die Sikahirsche in ihrem Restaurant

Bevor wir den nördlichen Teil des Parks mit den dort „wohnenden“ Wölfen besuchten, stärkten wir uns kurz im Restaurant „Grüne Gans“. Eine warme Ovi war genau das richtige, um den Blutkreislauf wieder etwas in Schwung zu bringen. Wieder draussen an der frischen Luft wanderten wir in Richtung Bären- und Wolfgehege. Im Gegensatz zu den Syrischen Braunbären, welche sich in der Winterruhe befinden, sind die Wölfe auch im Winter aktiv.

Naja, so wirklich aktiv scheinen auch die Wölfe nicht zu sein
Nach dem Aufwachen zuerst die Knochen strecken…
…und danach mal die Besucher mustern
Auch dieser Lupo scheint nur mässig interessiert zu sein
Mal kräftig gähnen und…
…und demonstrativ desinteressiert zeigen, nur um…
…schlussendlich doch noch die eindrücklichen Beisserchen zu präsentieren
Wechsel von „Hund“ zu „Katz“: der Karpatische Luchs
Ein schönes Büsi
Ruhen und Gäste beobachten
Wir bleiben bei den Katzen, genauer der Europäischen Wildkatze
Könnte glatt auch ein Stubentiger sein
Die zwei jungen Wildkatzen
Die Mutter derweil am Klettern
Den Blick immer nach oben gerichtet
Das Leckerli hol ich mir!
Winterliches Wunderland drüben am Rossberg
Auch ein Mufflon lief uns vor die Linse
Nochmals zu Besuch beim Kolkraben, welcher…
…mit dem Essen spielte
Glänzendes Federkleid und entschlossener Blick
Erneuter Besuch bei den Bartgeiern
Noch stehen sie brav nebeneinander
Die scheinen heute nicht voneinander lassen zu können
Eindrückliches Tier: der Wisent
Vielleicht auch bald wieder in meiner Region zu Hause?
Zu Besuch bei den Wildschweinen
Es ist gerade Fütterungszeit
Entsprechend erwartungsvoll sind die Blicke
Dazwischen verstecken sich auch noch kleinere Tiere
Das Rennen um die besten Brocken hat begonnen
En Guete!
Auch für die Kleinen fällt was ab
Die hier hat sich ausgeklinkt und geniesst den Tag am Wasser
Die Schlussrunde am Teich, hier mit Stockente im Wasser…
…hier „auf“ dem Wasser
Mit den Namen des Federviehs hab ich’s im Allgemeinen nicht so…
Da bin ich mir fast sicher: Schwarzstorch
Die hier kenn ich wieder nicht
Graugänse?
Knäkente?
Schöne Wellen
Immerhin hier bin ich mir sicher, dass es sich um den Weissstorch handelt
Zum Schluss des Tages erstrahlt der Rossberg in wunderschönem Abendlicht

Mehr als sechs Stunden waren seit dem ersten Foto vergangen. Unterdessen zeigte der Zähler meines Fotoapparats die Zahl „756“ und die Akkus meiner charmanten Reisebegleiterin waren restlos leer. Auch die Sonne verabschiedete sich langsam aber sicher. Mehrere Gründe, den Heimweg anzutreten und die Computer für die Bilderauswahl zu starten. Ich freue mich schon jetzt auf meinen nächsten Besuch in Goldau!

2 Kommentar

  1. Einfach einmalig! Herrlich eine Runde durch den Tierpark Goldau zu machen und das erst noch gemütlich Daheim. Weiter so!!!

Ich freue mich über euer Feedback, Aufmunterungen und Lob! :-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: