Fliegerschiessen Axalp 2022 – Vorschau

Der Mond rückt in greifbare Nähe

Scrollen

Mir fehlen noch die Worte, um zu beschreiben, was in den letzten vier Tagen abging. Traumhafte Bedingungen während den diesjährigen Axalp-Tagen, eine sparsame Luftwaffe, viele neue Bekanntschaften, körperliche Strapazen, wenig Schlaf und doch insgesamt ein überwältigendes Erlebnis. Was die Axalp-Tage sind, muss ich vermutlich nicht mehr erwähnen. Denn wenn sich jemand auf meine kleine Seite verirrt, so ist wohl klar, dass ich wie in jedem Jahr meine Pilgerreise auf den „Heiligen Berg“ angetreten habe, um der Schweizer Luftwaffe die Ehre zu erweisen. Wer sich tatsächlich zum ersten Mal auf hummeli.net aufhält, findet unter diesem Link weiterführende Informationen – inklusive tonnenweise Bildmaterial.

Da mir wie eingangs erwähnt die Worte noch fehlen, passt es ja perfekt, dass ich auch absolut keine Zeit habe, um meine vier Beiträge zur Ausgabe 2022 zu schreiben. Geschweige denn, die mit nach Hause gebrachten 7570 Fotos zu sichten. Grund für den Zeitmangel ist das kommende Projekt „Alpenpanoramaweg„, welches ab diesem Sonntag, 23. Oktober seine Fortsetzung findet. Hier auf hummeli.net seid ihr „live“ dabei 🙂

Um die Axalp-Fans nicht ganz im Regen stehen zu lassen, habe ich auf die Schnelle ein paar wenige Fotos zusammengesucht und zeige hier gerne schon einen kleinen „Aufmerksamkeitserreger„.

In diesem Jahr wieder dabei: Dani als mein persönlicher Lastenhochträger, hier vor dem Schwarzhorn im Aufstieg auf den Wildgärst
Genau das macht den Reiz vom Wildgärst auch aus: atemberaubende Morgenstimmung und die Strapazen des Aufstiegs sind vergessen

Ein Höhepunkt der diesjährigen Veranstaltung war die Präsentation des zukünftiges Kampfjets der Schweizer Luftwaffe, die F-35 Lightning II. Bei den beiden Gästen handelte es sich um zwei Jets der italienischen Luftwaffe, welche die F-35 ebenfalls beschafft hat.

In Formation mit vier Schweizer Hornets…
…und mit vollem Schub vorbei an uns Zuschauern
Mit voller Konzentration bei der „Arbeit“

Technisch habe ich mich ebenfalls wieder „aufgerüstet“. Neu in meinem Equipment-Park habe ich eine 360-Grad-Kamera (für technisch Interessierte: es handelt sich um die Insta360 X3). Die entsprechenden handwerklichen Fähigkeiten fehlen mir zwar noch, aber für einen ersten Eindruck reicht es allemal.

Überflug der Pilatus PC-21 über den Wildgärst
Nach der Rückkehr bricht das grosse Chaos aus

Nun mache ich mich ans Packen und Vorbereiten für den Alpenpanoramaweg. Die Axalp muss zwischenzeitlich nochmals etwas ruhen. Aber: Fortsetzung folgt…!

Nachtrag, sechs Stunden nachdem ich den Beitrag online gestellt habe: gefühlt jedes Mal, wenn ich einen neuen Beitrag verfasse, wurde durch WordPress (das ist die Software, die hinter meiner Seite steckt) irgendwo in den Einstellungen wieder etwas neu arrangiert. Ihr merkt es daran, dass man meine Bilder nicht anklicken und vergrössern kann. Ich verlier bald den Verstand! WordPress-Spezialisten dürfen sich gerne melden 🙂

Nachtrag 2: es funktioniert nun wieder halbwegs korrekt, wenn auch ein paar wenige Fotos aus mir unerklärlichen Gründen nur klein dargestellt werden. Die moderne Technik überfordert mich…

4 Kommentar

  1. Guten Morgen Erich Das sind sehr eindrucksvolle Bilder, das Wetter hat auch sehr gut mitgemacht. Ich wünsche euch eine gute Zeit beim Wandern in den Ferien. Gruss Ernst

  2. Hallo Erich Besten Dank für die ersten „Grüsse“ von der Axalp! Wie gewohnt sehr eindrückliche Aufnahmen! Kompliment! Für die bevorstehende Aktivität wünsche ich dir/euch viel Spass bei sonnigem Wetter. Mit eme liebe Gruess Peter

    • Hallo Peter und herzlichen Dank für deine Komplimente sowie die guten Wünsche für unsere Ferien.

Ich freue mich stets über eure Kommentare, lobenden Worte, Fragen und natürlich auch Kritik (welche ich umgehend löschen werde ;-) ).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: