Fliegerschiessen Axalp 2018 – Tag 1 Anreise ins Mekka der Fliegerfans

Ein ausgemusterter Tiger ziert die Terrasse des Fliegertreffs

Scrollen

Endlich ist er da, der 8. Oktober! Schon lange freute ich mich auf diesen Tag, denn es ist mein persönlicher Startschuss für das diesjährige Fliegerschiessen auf der Axalp. Um ja nichts zu verpassen, habe ich für die nächsten vier Tage gleich ein Hotelzimmer in der Region gebucht. Das Wetter könnte besser nicht sein, der Herbst 2018 zeigt sich von seiner allerschönsten Seite. Schon fast unwirklich schön! Ich nehme das Angebot jedoch gerne wahr und freue mich auf eindrückliche Tage mit Jets, Helis, Bergen, Sonne und Donner im Ohr!

Begleitet werde ich während diesen Tagen von meinem Bruder Dani, der letztes Jahr zum ersten Mal oben auf dem Fliegerschiessplatz Axalp-Ebenfluh stand und sogleich mit dem Virus infisziert wurde. Glücklicherweise, muss ich gleich anfügen. Denn heuer brauche ich einen „Lastesel“, der mir zumindest das Essen und Trinken auf den Wildgärst hochtragen wird 🙂 Dieser Standort hoch über dem Schiessplatz ist ein lange gehegter Traum, der dieses Jahr hoffentlich zum ersten Mal in Erfüllung gehen wird.

Heute aber stand noch nicht allzu viel auf unserem Programm. Am Nachmittag eine gemütliche Fahrt von Zuhause nach Meiringen, wo uns kurz vor der Autobahnausfahrt gleich vier Hornets entgegenkamen und in den Himmel aufstiegen. Knapp verpasst also. Jänu, wir haben diese Woche noch viele Chancen…

Wir fuhren trotzdem zum Militärflugplatz Meiringen, welchen ich im Übrigen auch noch nie aus der Nähe sah. Es war kaum zu übersehen, dass hier ab morgen mit vielen Besuchern gerechnet wird. Die Toi Tois standen bereit, die Besucherzonen waren eingerichtet. Wir warteten die Landung der vor kurzem gestarteten F/A-18 ab, genossen die warmen Sonnenstrahlen und ich schoss noch ein paar Fotos von der Umgebung.

Blick hoch zum Brienzer Rothorn
Der mobile Tower steht bereit, dahinter ein Regio der ZB
Das Sonnenlicht sucht sich den Weg ins Tal
Die vier Hornets zeigen sich weit oben
Die J-5011 der Staffel 11, die sich „Tigers“ nennt, kurz nach dem Aufsetzen

Nachdem die Hornets wieder im „Stall“ waren, zog es uns zum Fliegertreff. Dabei handelt es sich um das öffentliche Restaurant, das sich unmittelbar beim Flugplatz befindet. Nach dem Kaffeestopp führte unser Weg weiter in Richtung Innertkirchen zum Hotel Urweid (den Link muss ich – leider! – nicht mehr einfügen, da der Betrieb am 14. Oktober endet). Im Dorf selber entdeckte ich bei der Durchfahrt gemütlich spazierend einen ehemaligen Arbeitskollegen, der uns spontan noch zu einem Apero einlud. Super Sach! Er selber gewann zufällig bei einem Wettbewerb einen Helikopterflug hoch zum Fliegerschiessplatz. Was für ein Glückspilz! Hoffen wir bloss für ihn, dass der Donnerstag wettertechnisch mitmacht, denn im Moment schaut es noch nicht so gut aus…

Das Restaurant Fliegertreff verschwindet langsam im Schatten
Ein ausgemusterter Tiger ziert die Terrasse des Fliegertreffs
Spontan zu Besuch an einem sehr idyllischen Ort
Tolle Aussicht auf den Bänzlouwistock

Nach dem spontanen Apero vor prächtiger Kulisse folgten die letzten Programmpunkte des Tages: Zimmerbezug und Nachtessen in der Urweid. Und Besprechung, wie wir die nächsten Tage gestalten wollten. Da es leider für den Donnerstag wirklich nicht gut aussah, entschieden wir uns für morgen Dienstag für die Axalp selber, am Mittwoch dann der Höhepunkt mit dem Wildgärst. Den Donnerstag liessen wir noch offen, je nach Wetter und körperlicher Verfassung lag da noch das eine oder andere drin. Doch lassen wir doch zuerst den Dienstag kommen, Wecker ist gestellt auf 04.15 Uhr…

2 Kommentar

  1. Hallo Erich
    Bin immer wieder begeistert von deinen Bildern, welche du an den verschiedensten Anlässen und Schauplätzen kekonnt in die Kamera bringst.
    Mach weiter so, ich werde es verfolgen.
    Liebe Grüsse Heinz Bobst

    • Sali Heinz
      Schön, von dir zu lesen! Ganz herzlichen Dank für dein Kompliment. Gerade gestern (7. Nov. 2018) hatte ich ein wohl einmaliges Erlebnis, das ebenfalls mit der Luftwaffe zu tun hat. Jedoch muss ich da zuerst um Erlaubnis fragen, ob ich das überhaupt in meinen Blog stellen darf. Falls ja, wirst du es ja bald sehen…
      Viele Grüsse ins Guldental, Erich

Ich freue mich über euer Feedback, Aufmunterungen und Lob! :-)

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: