Alpenpanoramaweg – Tag 31

Diese herzige Schildkröte trafen wir im Dorfteil "Les Joncs" an

Scrollen

Blonay VD – Les Paccots FR

Gestern habe ich nach dem hervorragenden Nachtessen im Restaurant De Bahyse mit exzellentem „Le moelleux au chocolat noir“ (Schoggichüechli mit geschmolzenem Herz) ganz vergessen, davon ein Foto zu bringen, was ich natürlich gerne nachhole. Ebenso vergessen ging das gestrige Foto des höchsten Punkts des Tages. Dies ist allerdings einfach: der Punkt war exakt vor unserem B&B in Blonay auf 653 Metern über Meer. Diesen – ich glaube es zumindest – Rekordwert der diesjährigen Tour sollten wir heute allerdings pulverisieren. Denn heute verabschiedeten wir uns sowohl vom Genfersee als auch vom Kanton Waadt und mussten dazu viele hundert Höhenmeter überwinden.

Den ersten langen und steilen Anstieg hatten wir somit geschafft und die knapp 600 Höhenmeter mit Bravour gemeistert. Es folgten gemütliche Kilometer über das Hochmoor von „Les Tenasses„. Die letzten paar hundert Meter auf Waadtländer Boden waren dann nochmals etwas anspruchsvoller, da es fast 150 Höhenmeter steil bergab bis zur Passarelle Fégire – einer Fussgängerbrücke über den gleichnamigen Bach – ging. Selbstverständlich mussten die „verlorenen“ Höhenmeter auf Fribourger Seite wieder erklommen werden, plus einigen zusätzlichen hinzu. Doch auch diese Hürden meisterten wir mit der mittlerweile antrainierten Leichtigkeit und erreichten gegen 15 Uhr unser nächstes B&B „Au petit Gite“ in Les Paccots.

Unser temporäres Domizil liegt im Dorfteil „Les Rosalys“, welcher rund einen Kilometer vom Dorfzentrum entfernt liegt. Wir machten uns nach ID und PD auf, um das Dorf zu besichtigen, im Dorfcafe ein paar Tassen Kaffee (ich) und einen Tee (Maya) zu trinken sowie später im „Le Tsalé“ ein feines „Moitie Moitie“ zu geniessen.

Nach erfolgreicher Absolvierung des Rückwegs vom Restaurant ins B&B erholen wir uns nun von den Höhenmetern und hoffen morgen auf die Milde der Wettergötter. Diese haben uns bisher wahrlich überwiegendes Wetterglück gebracht. Heute war es auf rund 1200 Metern über Meer erstmals etwas frisch, jedoch noch immer angenehm. Falls der morgen angekündigte Regen tatsächlich erst am späteren Nachmittag kommt, wären wir jedenfalls nicht unglücklich, denn es folgt die Königsetappe. Morgen hier auf diesem Kanal folgen die Details…

Tagesstatistik: Distanz 12.3 km, Zeit 4 h 53 min, Aufstieg 853 m, Abstieg 386 m

Garmin Statistik

Angetroffene Wandersleute: 5, wovon 3 auf den letzten

Unsere heutige Tour

4 Kommentar

  1. Chapeau!! euch zwei! Habe jeden Abend auf euren Bericht gelauert! Alexandra hat mir den Link erraten.
    Beeindruckend!! Gratuliere. Lisa
    aus Zürich

    • Herzlichen Dank Lisa für das Kompliment und schön, dass dir unsere Berichte gefallen haben. Liebe Grüsse, Erich&Maya

  2. Nun habe ich mich auch wieder zu den Wanderern gewagt. Die Höhenunterschiede sind für mich zwar etwas strapaziös. Nachdem ich aber das herzige Schlafzimmer mit „fast fliessendem“ Wasser und die passenden Bettbezüge gesehen habe finde ich meinen Einstieg in eure Schlussphase gar nicht so schlecht! Die Aufnahmen sind wie immer aussagekräftig und ich wünsche weiterhin viel Spass und angenehme Wetterbedingungen!

    • Sodeli, nach dem feinen aber etwas lauten Znacht in der Teufelsschlucht und Fertigstellung des letzten Beitrags der diesjährigen Tour komme ich nun noch dazu, die „Fanpost“ zu bearbeiten. Dass die Wetterbedingungen genau passend waren, ist ja nun auch abschliessend geklärt… 🙂

Ich freue mich stets über eure Kommentare, lobenden Worte, Fragen und natürlich auch Kritik (welche ich umgehend löschen werde ;-) ).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: