Alpenpanoramaweg – Tag 3 Speicher AR - Appenzell AI

Mir gefällt die mystische Stimmung

Scrollen

Die Wetterprognosen versprachen heute leider keinen Sonnenschein mehr. Stattdessen war Regen angesagt. Somit konnte Dani seine kurzen Hosen, welche er gestern noch trug, wieder im Rucksack verstauen. Und ich brauche wohl kein grosser Prophet zu sein, um zu sagen, dass dies wohl bis zum Ende unserer Wanderung so bleiben wird. Selbstverständlich lasse ich mich liebend gerne eines Besseren belehren!

Unser gesamtes Hab und Gut liegt bereit zum Einpacken
Wir geniessen das Zmorge im charmanten Hotel Appenzellerhof

Nach den beiden ersten Etappen, welche ich bewusst relativ kurz geplant hatte, schalteten wir heute vom ersten in den zweiten Gang. Die Route führte uns von Speicher via Trogen zum Hauptort des Kantons Appenzell Innerrhoden. Der Regen hielt sich glücklicherweise sehr zurück, bis auf ein paar wenige Minuten durften wir die Wanderung bis Bühler im Trockenen geniessen.

Gut eingepackt stehen wir parat für die heutige Tour
Die ersten Minuten in Speicher brauchts noch den Regenschirm
In einer kleinen Schlucht zwischen Speicher und Trogen
In Trogen blicken wir zurück nach Speicher
Am Bahnhof Trogen waren wir gestern (ungeplant) auch
Der Blick in Richtung Osten nach Wald AR und Rehetobel
Die „Drei“ hat uns wieder
Vorbei am Kinderdorf Pestalozzi in Trogen
Ob es für die Bauten Mengenrabatt gab?
Abkürzung tönt immer verlockend, hier allerdings entspricht das auch der geplanten Tour
Die Fotografin in ihrem Element
Auf dem höchsten Punkt von heute, die „Hohe Buche“ auf 1130 müM
Es geht weiter in Richtung Bühler
Der Themenwanderweg stösst auf Interesse
Ich glaube die beiden machen sich über mich lustig
Im Abstieg nach Bühler
Am Bahnhof von Bühler gönnen wir uns einen kurzen Kaffeehalt und…
…stärken uns aus meinem Rucksack mit dem vielfältigen Blevita-Angebot

Nach dem kurzen Boxenstopp nach rund drei fünftel unserer heutigen Etappe nahmen wir die restlichen Kilometer in Angriff. Nachdem uns der Regen kurz vor Bühler mal wieder einen Besuch abstattete, durften wir nach der Pause wieder im Trockenen weiterwandern.

Im Appenzellerland wundert mich sowas gar nicht
Im Aufstieg von Bühler bis Saul
Hübscher Frosch mitten auf dem Wanderweg
Mir gefällt die mystische Stimmung
Inseln im Nebelmeer
Wenn Paparazzis Paparazzis fotografieren, die wiederum von einem Paparazzi fotografiert werden
Spiegelbilder 1
Kurz vor Appenzell noch ein kleines Schlüchtchen durchqueren
Dann gibt der Nebel endlich die Sicht auf Appenzell frei
Prächtiger Baum
Wir sind in Appenzell angekommen
Unser schönes Zimmer im Hotel Löwen
Spiegelbilder 2
Willkommensgruss auf dem Kopfkissen

Nach einer erfrischenden Dusche machten wir uns noch kurz zu einem kurzen Dorfrundgang auf. Selbstverständlich gehörte auch ein Besuch beim ortsansässigen Hersteller eines ganz speziellen Zaubertranks dazu…

Dani wartet ungeduldig
Hier wird die Medizin hergestellt, die meinem Magen so unglaublich gut tut
Voller Ehrfurcht stehen wir neben dem Zaubertrank
Auf dem Landsgemeindeplatz in Appenzell

Tagesabschluss war der Besuch im sehr empfehlenswerten Restaurant „Gass 17„. Und nach einem Schluck Appenzeller im Hotelzimmer bin ich nun parat, um ins Land der Träume zu entfliehen…

Tagesstatistik: Distanz 16.8 km, Zeit 5 h, Aufstieg 640 m, Abstieg 765 m

Angetroffene Wandersleute: 4

Unsere heutige Tour, die wir heute auch so bewanderten (Differenzen zur Tagesstatistik sind aufgrund Messungenauigkeiten trotzdem möglich)

2 Kommentar

  1. Hallo ihr Wandervögel.
    Herrliche Fotos und nebenbei mache ich mir fast in die Hose bei deinen Berichten Erich, einfach einmalig. Ich wünsche euch herzlichst weiterhin so frohe und schöne Touren.

Ich freue mich stets über eure Kommentare, lobenden Worte, Fragen und natürlich auch Kritik (welche ich umgehend löschen werde ;-) ).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: