Alpenpanoramaweg – Tag 25

Über die Rebberge hinweg erhaschen wir einen Blick auf die Alpen

Scrollen

Chavannes-de-Bogis VD – Gland VD

Die Geräusche, die heute Morgen beim Aufwachen ins Zimmer drangen, deuteten auf nasse Strassen hin. Und tatsächlich: der Blick auf das Wetterradar zeigte uns, dass es während der Nacht einige Male kräftig regnete. Pünktlich zum Startschuss lachte aber bereits die Sonne und so begannen wir unsere heutige Tour nach Gland gutgelaunt und topmotiviert.

Beim Chateau de Bossey trafen wir einmal mehr auf den ViaJacobi, der ja sehr viele Gemeinsamkeiten mit unserem Alpenpanoramaweg hat. Ab hier folgten wir eigentlich der „4“ bis zu unserem Ziel in Gland, denn die „3“ führt – einmal mehr – um das Ortszentrum herum. Wo hingegen beide mitten hindurch führen, ist in Nyon. Dort legten wir auch unseren heutigen Verpflegungshalt ein, direkt am Bahnhof mit lokalen Schlemmereien aus dem Takeaway.

Die Fortsetzung des Alpenpanoramawegs brachte uns heute erstmals seit dem Start der Tour einen dem Names der Route gerecht werdenden Ausblick auf die Alpen. Dafür dann auch gleich inklusive dem nicht minder schönen Ausblick auf den Genfersee. Auch dem welschen Ableger des Landesmuseums sind wir begegnet, dessen Existenz mir bis zum heutigen Tag so gar nicht bewusst war. Aber genau deshalb machen wir ja die Tour: neue Ein- und Ausblicke gewinnen.

Es fehlten noch die letzten paar hundert Meter bis zum Etappenziel, dem Hotel Glanis. Die ViaJacobi führt fast daran vorbei, wir mussten uns also nur an diese halten. Die Wegführung ist allerdings nicht sehr berauschend, führt doch der Wanderweg durch die Industriezone von Gland. Aber was solls, Hauptsache wir fanden das Hotel und haben nun nach dem erneut sehr wunderbaren Nachtessen ein gemütliches Bett, um die Strapazen des Tages wegzuschlafen.

Tagesstatistik: Distanz 18.6 km, Zeit 5 h 18 min, Aufstieg 182 m, Abstieg 245 m

Garmin Statistik

Angetroffene Wandersleute: 4 und erneut jede Menge an Spaziergängern, Joggern und Vierbeinern

Unsere heutige Tour

2 Kommentar

  1. Was für ein toller Tag mit dieser herbstlichen Kulisse, so kanns weitergehen! Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt und die Portionen scheinen auf euch abgestimmt, damit der nächste Tag wieder voller Power angeganen werden kann. Viel Spass und liebe Grüsse – Anni

    • Also den Kalorienbedarf holen wir uns normalerweise mit dem Zmorge rein. Das Motto für das Znacht war bisher eher „kulinarische Höhepunkte“ statt „futtern bis der Magen brummt“ 🙂

Ich freue mich stets über eure Kommentare, lobenden Worte, Fragen und natürlich auch Kritik (welche ich umgehend löschen werde ;-) ).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: