Alpenpanoramaweg – Tag 23

Jetzt definitiv am Genfersee angekommen

Scrollen

Carouge GE – Versoix GE

Wie von den Wetterfröschen „angedroht“, fand die Regenfront den Weg an den Genfersee. Und wir heute mittendrin. Doch dazu später mehr. Angefangen hat der Tag mit einem ausgiebigen Zmorge am Buffet des Hotels.

Wir starteten um halb Neun zu unserer Tour, die uns heute quer durch die Stadt Genf führte. Die vielen Eindrücke sorgten dafür, dass wir vorerst eher gemächlich vorankamen. Auch das Wetter spielte eigentlich ganz gut mit. Zwar vereinzelte Regentropfen, aber insgesamt war der Schirm noch ein wenig benötigtes Utensil. Das sollte sich noch gewaltig ändern…

Am Hauptbahnhof von Genf beginnt – oder je nach Sichtweise endet – der Alpenpanoramaweg. Ich suchte nach einem dekorativen Schild von SchweizMobil, das auf diesen Umstand hinweist. Leider ohne Erfolg. Also begnügte ich mich mit dem Abfotografieren des ersten Wegweisers mit der „3“, den ich direkt vor dem Bahnhof fand.

Der Alpenpanoramaweg führte danach wieder weg vom Genfersee und quert auf seiner Route ein Teil des Diplomatenviertels. Soviele private Grundstücke mit hohen Hecken, Mauern und Toren sah ich noch selten auf so kurzer Distanz.

Beim Chateau de Tournay erreichten wir den höchsten Punkt unserer heutigen Tour, nämlich 455 müM. Kurz danach erwischte uns schliesslich doch noch die volle Nässe von oben. Nachdem ein Blitz nur gerade zwanzig Meter neben uns einschlug, ergoss sich der Himmel über uns. Trotz all dem Wetterunbill schritten wir unbeirrt voran, bald schon durch kleine Wälder, gefolgt von Autobahnlärm und bald schon wieder ruhigeren Wegstrecken.

Das Wetter hat uns heute einiges abverlangt, da es die letzten paar Kilometer doch ziemlich stark und ununterbrochen regnete. Immerhin war es nicht auch noch kühl, so dass leichte Kleidung gereicht hat. Nach einem feinen Nachtessen im hoteleigenen Restaurant ist nun an der Zeit, die beanspruchten Knochen in die Horizontale zu bewegen und für Regeneration zu sorgen.

Tagesstatistik: Distanz 17.8 km, Zeit 5 h 33 min, Aufstieg 201 m, Abstieg 201 m

Garmin Statistik

Angetroffene Wandersleute: tatsächlich waren es 3, die wir mit Rucksack antrafen und daher zu den Wandersleuten zählen.

Unsere heutige Tour

2 Kommentar

Ich freue mich stets über eure Kommentare, lobenden Worte, Fragen und natürlich auch Kritik (welche ich umgehend löschen werde ;-) ).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: