Alpenpanoramaweg – Tag 22

Der höchste Punkt der heutigen Wanderung auf 485 müM

Scrollen

Bardonnex-Charrot GE – Carouge GE

Drei Jahre sind es nun her, seit ich zusammen mit einem bunt durchmischten Grüppchen von Wanderwilligen den weiten Weg entlang des Alpenpanoramawegs vom Bodensee in Richtung Genf antrat. In den damals zur Verfügung stehenden drei Wochen reichte es uns bis nach Tägertschi. Alles fein säuberlich dokumentiert hier auf meiner Seite und gerne auch zum Nachlesen

Dass diese Reise mal fortgesetzt werden würde, stand für mich schon immer fest. Der Zeitpunkt war allerdings nie festgelegt. Nun, am heutigen Tag fiel der Startschuss für ebendiese Fortsetzung. Zusammen mit Maya werden ich in den nächsten zwei Wochen von Genf her in Richtung Tägertschi marschieren. In diesem Jahr werden wir das Endziel zwar noch nicht erreichen, aber doch ein gutes Stück davon absolvieren.

Weshalb wir in Genf starten? Nun, ich habe bei der Planung gemerkt, dass ich die Voralpen spannender finde als den Genferseebogen. Diesen als Schlussbouqet zu absolvieren, war irgendwie nicht nach meinem Geschmack. Also habe ich kurzerhand die Planung von Ost-West auf West-Ost umgestellt. Und so starteten wir heute also unsere Wanderung an der Grenze zu Frankreich. Der Alpenpanoramaweg endet beziehungsweise beginnt eigentlich am Genfer Hauptbahnhof. Da ich jedoch den Anspruch habe, von Grenze zu Grenze zu wandern, begann unsere heutige Tour auf der „4“, welche in der Schweiz der ViaJacobi entspricht und tatsächlich an der schweizerisch-französischen Grenze beginnt.

Die erste Nacht verbringen wir in Carouge, welches eine eigenständige Gemeinde ist und nicht Teil der Stadt Genf. Einquartiert sind wir im Hotel Ibis, welches ganz im Zeichen von verschiedenen Cartoonisten steht und entsprechend gestaltet ist. Wir nächtigen zusammen mit Titeuf, welchen ich früher mal las und nun direkt wieder auf den Geschmack gekommen bin.

Tagesstatistik: Distanz 6.5 km, Zeit 2 h 6 min, Aufstieg 45 m, Abstieg 130 m

Garmin-Statistik

Angetroffene Wandersleute: Spaziergänger jede Menge, Wandersleute jedoch keine offensichtlichen

Unsere heutige Tour

4 Kommentar

  1. Nach dem Tatort habe ich nun noch den Blog des ersten Tages studiert. Du hast also nichts verlernt und es ist wie immer interessant, was ihr alles per ÖV durchreist und per pedes erwandert habt!

Ich freue mich stets über eure Kommentare, lobenden Worte, Fragen und natürlich auch Kritik (welche ich umgehend löschen werde ;-) ).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: