Alpenpanoramaweg – Tag 11 Schwyz SZ - Vitznau LU

Man merkt deutlich, dass wir schon weit in den Süden vorgestossen sind

Scrollen

Seit heute haben wir Verstärkung in unserem Team: Martin stiess am Bahnhof Brunnen zu uns und ist bis am Freitag (und damit dem Ende der zweiten Woche) mit dabei. Das „Stammteam“ war heute morgen zuerst noch 90 Minuten alleine unterwegs, um vom Übernachtungsort Schwyz nach Brunnen zu gelangen. Zudem gab es heute auch eine Premiere, da wir unser Frühstück „extern“ suchen mussten. Im Backpackerhotel Hirschen gibt es leider nur bis Ende Oktober Zmorge. Immerhin tendierte ich dadurch nicht wie ansonsten üblich zum Übertreiben…

Einkehren zum Zmorge im Café Ryser
Erste Abnützungserscheinungen beim Material
Bis Brunnen wandern wir noch auf dem Jakobsweg, welcher hier besonders idyllisch durch Schwyz/Ibach führt
Kurzer Besuch bei Victorinox, um mein Sackmesser zum Service zu bringen
Wir wandern teilweise mit Kurzarm durch die Schweiz und hier stehen Weihnachtsbäume!
Ganz so weit werden wir sicher nicht kommen
Heute präsentieren sich die Mythen ein wenig verhüllt
Oben wäre der Fronalpstock zu sehen
Mir käme die Kniewehkapelle momentan gelegener
Im „Anflug“ auf Brunnen
Ab heute mit uns dabei: Martin
Über die Muota wandern wir von Brunnen in Richtung Gersau
Am Hafen von Fallenbach
Man merkt deutlich, dass wir schon weit in den Süden vorgestossen sind
Bisher war es eher ein Spaziergang entlang des Vierwaldstättersees, ab jetzt wird es steil
Die Wegführung ist allerdings auch viel spannender als bisher
Pilze in Reih und Glied
Auf dem höchsten Punkt von heute, dem Oberholz auf 680 müM, geniessen wir die Aussicht auf den See
Der Blick auf Brunnen und den Fronalpstock
Nach einer kurzen Mittagsrast in Gersau setzen wir unseren Weg fort, leider mit etwas Regen
Wieder geht es hoch, sogar ein Tunnel wird zur Abwechslung geboten
Unten fährt unsere „Notalternative“, in Form des Schiffes von Gersau nach Vitznau, welches wir aber nicht benötigten
Mit dieser Ziege legt man sich besser nicht an
Über Buochs braut sich was zusammen
Ich wusste gar nicht, dass auf dem Vierwaldstättersee auch Tanker verkehren
Unser Ziel Vitznau kommt in Sicht
Mutet fast etwas vulkanisch an
In strömendem Regen legen wir die letzten negativen Höhenmeter zurück
Am Bahnhof der Rigi-Bahn in Vitznau
Wir kommen beim Hotel Rigi an, wo wir unsere Nacht verbringen werden

Heute Abend bekam unsere Gruppe gleich nochmals Zuwachs. Der seit heute Nachmittag entmilitarisierte Florian kam um 20 Uhr im Hotel Rigi an und wird uns ab morgen ebenfalls begleiten. Wir geniessen hier noch unser letztes Bier und werden bald einmal das Bett hüten gehen.

Tagesstatistik: Distanz 21.3 km, Zeit 5 h 55 min, Aufstieg 750 m, Abstieg 825 m

Angetroffene Wandersleute: 0

Unsere heutige Tour

1 Kommentar

  1. Hallo ihr nimmermüden Wanderer, ich hoffe, bei euch ist immer noch etwas Föhn in der Luft. Bei uns wäre jetzt die Alternative geboten, also über den See, möglichst im Trockenen. Ich wünsche jedenfalls einen schönen Tag!

Schreibe eine Antwort zu Anni Hummel Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: