Sternennacht auf dem Gornergrat

Scrollen

Als Abschluss meines dreitägigen Höhentrainings in Zermatt nützte ich die Nacht auf dem Gornergrat für ausgiebige Sonnenuntergangs-, Sternen- und Sonnenaufgangsfotografie. Der Himmel war bis auf ganz wenige Wolken klar, und der störende, weil viel zu helle Mond ging erst kurz nach Mitternacht auf. Ich stellte mich auf eine lange Nacht mit wenig Schlaf ein.

Der Gornergletscher mit: vlnr Dufourspitze, Liskamm, Castor und Pollux
Die Sonne schickt die letzten Strahlen in Richtung Gornergrat
Ich steh bereits im Schatten, hinten reichts noch für Licht.
Die Sonne ist abgetaucht…
…und sorgt im Zusammenspiel mit den Wolken für schöne Farben.
Hinten vlnr: Dom, Täschhorn und Alphubel
Auch während der blauen Stunde macht sich diese Hütte gut.
Am Bahnhof ist Ruhe eingekehrt.

Nach den ersten Fotos während dem Sonnenuntergang und der blauen Stunde nützte ich die Zeit bis zum Sternenhimmel, um noch einen letzten Kaffee zu trinken. Gegen 23 Uhr ging ich wieder raus und kam aus dem Staunen nicht mehr raus. Da war sie, die Milchstrasse!

Aufgenommen mit dem Fisheye-Objektiv, also ein 180 Grad-Rundblick
Hinter mir links die Lichter aus Milano, rechts die Milchstrasse
Belichtungszeit: 30 Minuten
Traumhaft!
Die Milchstrasse über dem Gornergrat.
Der aufgehende Mond lässt die Milchstrasse langsam verschwinden.
Links der aufgehende Mond, unten rechts das Gornergrat und Matterhorn
Das Mondlicht sorgt für die Beleuchtung.
Das ist tatsächlich mitten in der Nacht!

Mittlerweile zeigte der Wecker 02.10 Uhr. Ich musste mich entscheiden, ob ich überhaupt noch ins Bett will oder gleich durchziehen. In einer Neumondnacht hätte ich tatsächlich durchgemacht, aber da der Halbmond für soviel Licht sorgte, dass die Milchstrasse nicht mehr sichtbar war, entschloss ich mich für drei Stunden Schlaf. Um 05.20 Uhr war wieder Tagwach, ich war etwas durch den Wind aber schnell aus den Federn. Der Sonnenaufgang wartet nicht auf Langschläfer…

Hinter dem Matterhorn verabschiedet sich die Nacht.
Die Spitze des Matterhorns bekommt schon etwas Sonne ab.
Morgendliches Panorama
Links das Breithorn, rechts das Kleine Matterhorn
Blick nach Norden, wo das Tal langsam mit Licht durchflutet wird.
Sonnenaufgang hinter dem Hohtälli.

Das wars dann auch schon. Irgendwie konnten mich Sonnenaufgänge auch schon mehr faszinieren. Aber diese Sternennacht war halt nur schwer zu toppen. Zudem dauert es in den Bergen auch auf 3000müM noch eine gefühlte Ewigkeit, bis die Sonne endlich hochkommt. Bis dann ist die rote Farbe mehr oder weniger schon weg. Für solche Fotos fliege ich ja schon bald wieder in die USA!

Nach den letzten Fotos war’s Zeit zum Frühstücken. Ein sensationelles Buffet wartete und rundete die Nacht perfekt ab.

Ich freue mich über euer Feedback, Aufmunterungen und Lob! :-)

%d Bloggern gefällt das: