Spaghetti-Tour – Tag 3 Rif. Sella - Naso (4272müM) - Vinzentpyramide (4215) - Rifugio Mantova (3498)

Race for the sky

Scrollen

Zweite Nacht auf rund 3500 Metern über Meer. Ich schlief wiederum relativ gut, die Ansprüche hier oben sind ja nicht allzu hoch… Mitten in der Nacht auf die Toilette, welche sich in einem Nebengebäude befindet, ist bei sternenklarem Himmel ein Erlebnis für sich. Die Temperatur fühlte sich fast wärmer an, als am vorangegangenen Nachmittag – dies in Unterhosen und T-Shirt 🙂

Tagwache war wie schon gestern zu christlicher Zeit, Frühstück ebenfalls um 05.30 Uhr. Unsere Taktik, erst nach dem grossen Rummel aufzustehen, scheint sich zu bewähren. Während die beiden bisherigen Nachtessen sehr fein waren, ist das Zmorge eher spartanisch. Zudem alles mit Plastikgeschirr. Aber ich bin da nicht wählerisch, Hauptsache es am Morgen was zwischen die Zähne und sorgt daher für gute Laune! Letztere brauchte ich auch, denn mein Kopf war noch immer nicht so richtig bereit für die Anstrengungen während der Tour. Ich erwähnte gestern gegenüber meinen Kollegen, dass ich auch schon lieber gelitten habe als während den bisherigen zwei Tagen. Ich denke, diese Aussage trifft’s ziemlich genau, denn: Leidensfähigkeit gehört hier oben irgendwie dazu. Und zu der war ich irgendwie nicht bereit. Eigentlich sonst eine grosse Stärke von mir. Hoffentlich kommt das in den nächsten Tagen noch, ansonsten schmeiss ich Pickel und Steigeisen am Freitag in eine Gletscherspalte und beende meine Bergkarriere.

Fertig gejammert, heute standen drei Viertausender auf dem Programm: Naso del Lys (4272m), ein Nebengipfel des Liskamms, danach folgten noch die einfacheren Balmenhorn (4167m) sowie Vinzentpyramide (4215m). Zum Schluss folgte der Abstieg hinunter zur Mantova-Hütte auf 3498 Metern. Das Wetterglück blieb uns hold, ein einziger Traum!

Zmorge auf italienische Hüttenart
Tagesanbruch vor der Hütte
Start um 06.15 Uhr
Der kleine Weisse in der Bildmitte ist unser erstes Ziel
Hoffentlich kommt nicht gleich noch mehr runter
Da oben standen wir gestern ebenfalls, beim Abstieg vom Castor
Eindrücklicher Lisgletscher
Unsere beiden Bergführer vorne…
…und der Rest der Gruppe trottet brav hinterher
Im Einstieg zum Naso stauen sich bereits die Leute
Niklaus gibt Gas und so überholen wir in kurzer Zeit etliche Leute – meine Pumpe läuft auf Hochtouren
Race for the sky
Wir warten derweil, bis Niklaus oben mit Eisschrauben gesichert hat
Der steilste Teil ist überstanden, nun wird’s schon fast gemütlich
Mein Puls ist glücklicherweise auch wieder auf halbwegs vernünftigem Niveau
Auf dem Bild nicht zu sehen, aber der Wind blies hier extrem…
…was den Aufstieg über diesen Grat nicht einfacher machte
Trotz starken Böen blieben wir standhaft und erreichten um 9 Uhr den Naso
Traumhafte Aussicht auf alles, was noch folgen wird
Kurze Rast nach dem Abstieg vom Naso
Nächstes Etappenziel: das Balmenhorn
Vorbei an wunderschönen und riesigen Natur-Skulpturen
Also wettermässig können wir uns ja wirklich nicht beklagen
Schlussspurt zum Balmenhorn
Aufgrund nachlassender Kräfte verzichtete ich auf’s Balmenhorn und…
…nutze die 15 Minuten zum Erholen und Fotos schiessen
Blick rüber zur Vinzentpyramide, welche gleich noch folgen wird
Schon sind wir dort! Blick von der Pyramide rüber in Richtung Margherita-Hütte
…und in Richtung Norden zum Balmenhorn
Beim Abstieg zur Hütte gilt es noch ein paar grössere Spalten zu umgehen
Die letzten Meter auf Eis, ehe…
…nach sechseinhalb Stunden unterwegs die Mantova-Hütte praktisch vor uns steht
Eher ein Bergrestaurant denn eine Hütte
Auch innen errinnert es kaum an eine übliche Hütte
Positiv: in JEDER italienischen Hütte bekommt man Kaffee aus eine Profi-Espressomaschine, da lassen sich unsere südlichen Nachbarn nicht lumpen!
Um halb drei herrschte noch eitel Sonnenschein…
…und knapp 4 Stunden später schaute es so aus
Wir genossen derweil das von unserem Reisebüro Berg & Tal gesponserte Apero…
…und liessen uns danach wieder von Niklaus informieren, wo…
…genau uns morgen der Weg hinführen wird
Nach dem Graupelschauer folgte eine malerische Abendkulisse
Unsere heutige Etappe

Statistik: Distanz 11.9km; Zeit 6h30min; Aufstieg 1315m; Abstieg 1474m

Weiter zum Tag 4

2 Kommentar

  1. Hallo Erich

    So, wie du im letzten Jahr eine Überdosis an Reiseeindrücken erwischt hast, haben wir langsam unter Entzugserscheinungen, mangels Reiseberichten, gelitten. Da du uns immer mit eindrücklichen Bildern und spannenden Berichten verwöhnt hast, sind wir froh, dass du dich wieder aufgerafft hast und trotz etwas wenig Training an der Spaghetti-Tour teilgenommen hast.
    Wir sind über deinen Bericht begeistert und haben uns gefreut, dass ihr ideales Wetter zum Bergsteigen und Fotografieren erwischt habt.
    So macht das Leiden am Berg sicher etwas mehr Spass:-)

    Herzliche Grüsse
    Ursi und Hugo

    • Hoi Ursi & Hugo
      Danke für eure Worte. Es waren schwierige Tage, aber das Wetter und die Kollegen haben mich glücklicherweise Tag für Tag aufmuntern können. So hat die Energie schliesslich doch gereicht… sogar darüber hinaus, um auch mal wieder einen anständigen Tourenbericht schreiben zu können. Nun ist die Befriedigung noch viel grösser und wenn ich die vielen schönen Fotos anschaue, kommt sogar wieder die Lust auf weitere Viertausender! 🙂
      Liebi Grüess, Erich

Ich freue mich über euer Feedback, Aufmunterungen und Lob! :-)

%d Bloggern gefällt das: