Maighels-Pass bei suboptimalem Wetter

Scrollen

Die Wetterprognosen für heute waren, milde ausgedrückt, besch…eiden. Ich war mir lange unsicher, ob ich die Tour von Andermatt über den Maighelspass zur Maighelshütte tatsächlich in Angriff nehmen sollte. Die Teilnehmer dieser Tour machten jedoch keine Anstalten, ihre Teilnahme abzusagen. Und so wollte ich nicht als Weichei gelten und nahm morgens um 06.30 Uhr die Fahrt nach Andermatt in Angriff. Die Wetterprognosen schienen sich glücklicherweise nicht zu bewahrheiten. Kein Regen in Andermatt, nur tiefhängende Wolken. Und jede Menge Leute, die ich kannte. Denn die Tour wurde zusammen mit unserer Kili-Truppe geplant. Und so trafen sich 6 der 8 „Kili's“ auf dem Parkplatz der Gemsstockbahn.

Quasi noch in Andermatt, es kann losgehen...
Blick zurück nach Andermatt.
Erster Anstieg kurz nach Andermatt

Gruppenfoto mit Ayra

Thömu macht Bekanntschaft mit der lokalen Bevölkerung.
Abzweiger zum Lolapass; wir machten den Umweg über den Maighelspass.
Schnell durch den Bergbach.
Hier geht's hoch zum Maighelspass.
Wir machen jedoch noch den Abstecher zur Vermigelhütte.
Bei diesem Wetter sind Wegweiser durchaus eine Hilfe.
Vermigelhütte
Thömu, Oli, Dänu, Ich, Sascha, Samantha
Aufbruchstimmung

Nach gut 2 Stunden erreichten wir die Vermigelhütte, welche eine willkommene Möglichkeit zur Verpflegung bot. Nach Suppe und Schweinswürstli fühlten wir uns gewappnet, die zweite Hälfte unserer Tour in Angriff zu nehmen. Das Wetter hielt sich bis anhin, gemessen an der Wetterprognose, ganz gut. Bisher noch immer kein Regen, wir hofften dass es so bleiben würde.

Der Anstieg durch die Alpenflora.
Trotz Nebel/Wolken gute Laune.
Ein Blüemli-Foti pro Tour muss sein.
Mal eine neue Perspektive.
Der (gemeldete) Regen kommt doch noch.
Bergsee-Idylle
Maighels-Passhöhe!
Gruppenfoto auf dem Pass.
Talwärts in Richtung Maighelshütte.

Die Hütte kommt in Sichtweite.
Kurz vor dem Ziel.
Am Ziel!
...und bereits gemütlich beim Zvieri.

Wir haben dem Regen getrotzt und sind halbwegs trocken in der Hütte angekommen. Wir brauchten für die gut 15km und rund 1200hm knapp 5 Stunden. Nun geniessen wir das gemütliche Hüttenleben und freuen uns auf's Nachtessen. Ich hoffe auf weniger Wolken in der Nacht, damit ich nochmals ein paar Sternenfotos schiessen kann.

 

Ich freue mich über euer Feedback, Aufmunterungen und Lob! :-)

%d Bloggern gefällt das: